Top

Alte Backfabrik

Projektbeschreibung

Das Grundkonzept der Revitalisierung der 1928 erbauten siebengeschossigen »Alten Backfabrik« basiert auf einer Verknüpfung zwischen historischer und moderner Architektur.

Im Jahr 1985 wurde die ursprüngliche Nutzung als Backfabrik eingestellt. Im übertragenden Sinne wird als Entwurfsgedanke das Thema »Fabrik als Ort der Arbeit« auf die neue Nutzung als Büro- und Geschäftshaus transformiert. Die alte Bausubstanz des Industriegebäudes aus Backstein dient als Grundlage für eine neue Gestaltung. Gezielte Eingriffe, wie zum Beispiel das Freilegen von Wänden, Stützen oder Decken, verstärken den unverwechselbaren und authentischen Charme des Industriecharakters. Die Kombination der historischen Bausubstanz als primäre Gebäudestruktur mit neuen, modernen Einbauten erzeugt einen spannenden Dialog zwischen »Alt« und »Neu«.

Die Raumanordnung der Büroflächen sieht eine klare Zonierung der einzelnen funktionalen Bereiche vor. Die Aufteilung resultiert unter anderem aus einer Gebäudetiefe von 25 Metern mit entsprechend ungünstigen Lichtverhältnissen für Arbeitsplätze. Die Arbeitsbereiche, die sich um einen zentralen Kern im Gebäudeinneren mit vertikaler Erschließung sowie Neben- und Besprechungsräumen anordnen, können nach mieterspezifischen Vorstellungen strukturiert und aufgeteilt werden. Folglich besteht die Möglichkeit, verschiedene Büroformen (Zellenbüros, Kombibüros und Großraumbüros) oder aber Nutzungsformen (Atelier, Loft, etc.) umzusetzen. Aufgrund der flexiblen Struktur mit einer Kernzone ist zugleich ein etagen- und/oder geschossweises Zusammenlegen von Flächen realisierbar.


Projektdaten

Aufgabe
Revitalisierung »Alte Backfabrik«

Auftraggeber
Signature Capital GmbH

Mitarbeiter

Benjamin Hachtmann | Axel Fricke | Henri Stüttgen

Bearbeitung
Projekt laufend

Größe
BGF 12.500 qm

Project description

The basic concept of the revitalization of the seven-story building, built in 1928 and known as the “Old Brick Factory,” is based on a the concept of linking historic and modern architecture.

In 1985, the building’s original use was discontinued as a baking factory. Presently it is being transformed with the theme “a place of work ” with a new use as office and commercial office space. The old buildings with the old brick style is being used as the basis for a new design. Original aspects of the building’s, such as the exposure of walls, columns and ceilings enhance the unique character and authentic charm of the industry. The combination of historic buildings as the primary building structure with new, modern installations creates a fascinating dialogue between “Old” and “New”.

The spatial arrangement of the office space provides a clear zoning of individual functional areas. The division resulted partly from a building depth of 25 meters, with corresponding adverse lighting conditions for jobs. The workspaces are arranged around a central core inside the building with vertical development as well as side and meeting rooms, according to tenant specific ideas, can be structured and divided. Consequently, there is the possibility of various types of office (cellular offices, open plan offices and large offices), or use forms (studio, loft, etc.) to implement. Because of the flexible structure, core zone floors and / or floor-wise merging of surfaces is also feasible.


Project data

Task
Revitalization “Old Brick Factory”

Client
Signature Capital GmbH

Project Leaders

Benjamin Hachtmann | Axel Fricke | Henri Stüttgen

Status
Ongoing project

Size
12.500 sqm